.
Sunday 22nd of October 2017    

Porträt

 

ELKE BAUR

Nach dem Abitur Studium der Theaterwissenschaft, Kunstgeschichte, Psychologie und Philosophie an den Universitäten Köln und Wien. 1968 Promotion an der Wiener Universität zum Dr. phil. mit der Dissertation: ‘Theater für Kinder - Geschichte und Bestimmung’.

 

*während des Studiums freie Autorin und Dramaturgin am ‘Theater der Jugend’ in Wien.

*1968-1969 Fest -Freie Mitarbeiterin beim Bayerischen Rundfunk,

*1970-1971 Redakteurin: Kinder- und Jugendfernsehen, Südwestfunk

*seit 1969 freie Autorin und Filmemacherin für öffentlich-rechtliche Fernsehanstalten, private Produktionsfirmen und Museen.

*1971-1978 Wissenschaftliche Assistentin und Dozentin, Institut für Publizistik und Kommunikationswissenschaft der Freien Universität Berlin

*seit 1983 Geschäftsführerin der Tiger TV Film- und Fernsehprod. GmbH

 

GREMIENTÄTIGKEITEN IM BEREICH FILM UND FERNSEHEN

1981-1985 Kommission Deutscher Filmpreis des BMI
1982-2009 Vertreterin der öffentlichen Hand in der FSK
1986 Internationales Filmfest Locarno - Fernsehspielpreis
1987-1988 Kulturelle Filmförderung Filmbüro NRW
1994 Jury für Kinofilme der Österreichischen Filmtage 94
seit 1994 Prüferin der FSF
seit 1994 Mitglied der Bewertungsausschüsse der FBW
1988 bis 1995 Vorsitzende des Ausschusses Kulturelle Filmförderung Baden-Württemberg
seit 1995 Beirat der MFG - Filmförderung, Baden- Württemberg GmbH

 

KONGRESSE UND EVENTS

1990-1992 Konzeption und Organisation des ‘Internationalen Filmkongresses/Medienforums NRW.

1996 und 2001 Organisation des Co- Produktionstreffens „Europa der Kurzen Wege“ (Schweiz, Österreich, Bayern u. Baden- Württemberg) im Auftrag der MFG - Filmförderung

Location Tour der MFG 2001 bis 2005

2009 Organisation des Coproduktionstreffen "First Pitch"

 

VERÖFFENTLICHUNGEN

Theater für Kinder, Stuttgart 1970
Wenn Ernie mit der Maus in der Kiste rappelt, Frankfurt 1975
Vier Wochen ohne Fernsehen, (Hrsg.), Berlin 1976
Frauen als Freie in den öffentlich-rechtlichen Anstalten, Bonn 1978
Fernsehnachrichten: Falsche Themen, Leere Worte?, Weinheim 1979
... und Frauen kommen vor. Eine empirische Untersuchung über Anzahl und Positionen der Frauen in privaten Film- und Fernsehproduktionen, Baden-Baden 1980
Filmkongresse 1990/91 (Hrsg.), Hamburg 1992
Filmfinanzierung - Internationaler Filmkongress 1992 (Hrsg.), Hamburg 1993
Koproduktionen- Ein Erfahrungsbericht , Film Facts, Stuttgart 2001
Evaluierung Europa der kurzen Wege im Auftrag der MFG, 2003, www.filminstitut.at

CULTURE – BIZ Location Woman as Film and Book Publishing Professionals in europe, ARCult Media, Bonn 2005

 

FILME

1970-71 NA UND, Kinderspielfilmserie (SWF)
1972 AUCH JUNGEN DÜRFEN WEINEN, Dokumentation (WDR)
1973 ULLA, ARBEITERTOCHTER AUF DER UNIVERSITÄT, Dokumentation (WDR)
1973-1974 Beiträge für die WDR Jugendmagazine BAFF und KLATSCHMOHN
1975 VOR ORT - 1.MAI, Langzeitdokumentation (WDR)
1976 ROBERT HAVEMANN, Dokumentation (WDR)
1976 GRÜNHEIDE - DDR, Kino Kurzfilm (Prädikat: BW)
1976 VIER WOCHEN OHNE FERNSEHEN, Langzeitdokumentation, (ZDF), Grimme Preis
1977 MEDIENBUSSTATION GREFFERN -DAS FERNSEHEN GEHT AUFS DORF, Langzeitdokumentation (ZDF)
1978 GUTEN ABEND, MEINE DAMEN UND HERREN - FERNSEHNACHRICHTEN IM TEST, Langzeituntersuchung (ZDF)
1979 BONJOUR - GUTEN TAG, GESCHICHTEN AUS EINEM BADISCHEN GRENZDORF, Dokumentation (WDR)
1980 MARGUERITE, WIRTIN IM ELSAß Dokumentation, (WDR)
1981 MIT WEIBLICHER LIST, ALEXANDRA KASSEN UND IHR THEATER, Dokumentation (WDR)
1982 ZWISCHEN HAGENAU UND PFINGSTEN, Dokumentation (SWF), deutsch-französischer Journalistenpreis
1983 DAS STERNCHEN - FILMTHEATER IN BIBERACH, Dokumentation (SWF)

ab 1985 >Projekte der Tiger TV GmbH

 

PREISE

Adolf Grimme Preis

Deutsch-französischer Journalistenpreis

1. Preis für den besten Dokumentarfilm beim Internationalen Filmfestival: Cinema Delle Donne Turin

 

 

 

...!!!

bottom

Tiger TV Film- und Fernsehproduktion GmbH 2008